Freitag, 20. Juni 2014

Mysteriöse Mancunians

Bevor ich mit diesem Post anfange, bitte ich euch, mir in den Kommentaren Fragen zu stellen, die euch interessieren. Ich habe nämlich schon länger überlegt so eine Art FAQ zu machen, und da ich getaggt wurde und die Fragen mit einbauen könnte passt das ganz gut. Also hopp, alles was euch interessiert, Fragen zu mir oder meinem Blog (zu persönlich aber auch nicht :-D)!
Aber jetzt zum eigentlichen Thema. Ich bin ein bisschen besessen. Von einer Band. Okay, ich bin nicht nur ein bisschen besessen, ich bin ein richtiges fangirl geworden. Früher konnte ich die ja garnicht verstehen, sobald ich etwas von Beliebers, Directoners (ich habe keine Ahnung wie man das schreibt, also verzeiht mir Fehler haha) oder Ähnlichem gehört habe, musste ich lachen und habe meine Augen verdreht (wenn ihr welche seid soll das keine Beleidigung sein, ich habe es nur einfach nicht verstanden..IHR SEID ALLE TOLL OKAY). Aber jetzt verstehe ich es. Ich verstehe dieses Kreischen, ich verstehe diese Obsession und das man von nichts anderem mehr reden und an nichts anderes mehr denken kann. Und ohne euch noch weiter auf die Folter zu spannen, sage ich euch mal, welche Band es mir angetan hat: The 1975. Sie sind vorallem bekannt in den USA und Großbritannien, in Deutschland glaube ich noch nicht so sehr. Den Musikstil kann ich schwer beschreiben: "Kritiker waren erstaunt, amüsiert und wirklich entzückt von diesen mysteriösen Mancunians und ihren amorphen Wechseln zwischen brütendem Art Rock, knackiger Electronica, Dancefloor R&B, Helium-HipHop, schimmernden Balladen und 80er Hochglanz-Pop. Sie sind genauso Everything Everything wie sie Phoenix, The Streets, TLC, Joy Division, The National, Alt-J, M83, Sigur Ros, Interpol, Biffy Clyro und Peter Gabriel sind. Ein Schmelztiegel von Ideen und Einflüssen, die Genres verbinden und sich einer Definition widersetzen." (Universal Music)
Joa, was soll man diesem lobenden Wortschwall noch hinzufügen? Zum fangirl wurde ich aber nicht nur auf musikalischer Ebene, denn ich finde viele Bands und Musiker toll, nein: Ich mag Matthew Healy (Sänger und Gitarrist), Adam Hann (Gitarrist), Ross MacDonald (Bassist) und George Daniel (Schlagzeuger) auch menschlich. Natürlich kenne ich sie nicht richtig, aber ich habe mir einige (okay, eigentlich fast alle..das klingt verrückt. Ist es auch.) Interviews angehört und die Antworten, das manchmal etwas tollpatschige Verhalten und insgesamt diese Imperfektion finde ich sehr sympathisch. Diese Bessesenheit eines fangirls hat wahrscheinlich auch damit zu tun, dass man diese Menschen, die einem schon wie langjährige Freunde vorkommen, unbedingt kennenlernen möchte. Und wisst ihr, was genial ist? Sie kommen im Oktober im Rahmen ihrer Europatour nach Deutschland (ich habe Luftsprünge gemacht als ich das gelesen habe)!! Karten für das Konzert habe ich schon, natürlich.


Samstag, 14. Juni 2014

Wassermangelbedingtes Produktivitätsdefizit

(Omg diese Überschrift.OMG)
Das es keinen neuen Post gab lag daran, dass einfach viel zu gutes Wetter war, um mich vor den PC zu setzen. Vielleicht lag es auch daran, dass es so heiß war, dass ich nichts anderes tun konnte als rumzuliegen und literweise Tee und Wasser zu trinken, um meinen Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen. Vielleicht war ich auch einfach zu faul. Aber jetzt sitze ich hier und schreibe (mal wieder weiß ich nicht, wohin das führen soll) an einem neuen Post und habe bis jetzt eine unsinnige Einleitung geschafft, yuhu. Im Gegensatz zu mir waren meine Eltern in den letzten Tagen alles andere als faul. Ich weiß nicht ob ihr euch daran erinnern könnt, aber ich habe vor langer, langer Zeit einmal erwähnt, dass ich mein Zimmer umdekoriere, eine neue Farbe an die Wand und Laminat auf den Boden kommt. Außerdem hatte ich euch gefragt, ob ihr an einer Roomtour interessiert seid, wenn ich zufrieden mit meinem Zimmer bin. Es ist jetzt einigermaßen fertig, und dass es sich so lange hingezogen hat lag daran, dass wir alles nach und nach gemacht haben. Ich habe erst seit gestern den neuen Boden, meine neue Wandfarbe beispielsweise schon länger. Also könnte es sein, dass der nächste Post ein Video beinhaltet und ich euch mein Zimmer zeige, weil das ja total interessant ist und euch unglaublich freut, nicht wahr? Sonst war ich nur mit meiner Freundin unterwegs, an einem richtig heißen Tag, weil sie genauso wie ich nichts zu tun hatte (im Nachhinein wollten wir vielleicht bei der Hitze auch einfach nichts zutun haben) und wir uns in den Kopf setzten, an den Weiher zu gehen. Dort lagen wir dann auf unseren Handtüchern, haben uns über die ganzen Leute aufgeregt (natürlich hatten wir erwartet, dass es an einem perfekten Sommertag niemanden an den Weiher treibt) und sind schließlich wieder gegangen, um mit dem Bus in die Innenstadt zu fahren und dort weiter zu schwitzen, rumzulaufen und rumzusitzen. Aber mit richtigen Freunden ist selbst das richtig toll, oder? Was macht ihr an richtig heißen Sommertagen? (Sagt nicht, ihr seid in dieser Hitze produktiv. Dann fühle ich mich schlecht. Übrigens wollte ich die Bilder unten richtig cool kommentieren und bearbeiten, so dass es arty rüberkommt, aber..naja, ihr sehts ja. Diese Kreativitäät.)