Freitag, 26. September 2014

Kunst und Tango

Ich werde morgen endlich 16!! Uhh!! Ahh!! Aber ehrlich gesagt..bin ich garnicht soo aufgeregt. Ich meine, ich freue mich auf morgen. Aber so richtig aufgeregt, wie ich es früher war, sodass ich aufspringen und Tango tanzen könnte..so aufgeregt bin ich nicht mehr. Ich glaube, wenn man schon "so viele" Geburtstage erlebt hat, ist das normal, oder? Geht es euch genauso?
Weil jemand gefragt hat: Am Mittwoch war ich, wie ihr vielleicht im auftauchenden und dann wieder gelöschten Post schon gelesen habt, mit meiner Klasse in München. Bevor wir frei rumlaufen durften, waren wir in einer Fotoaustellung im Haus der Kunst. Sie hieß "Mise en scène" und ist vom kanadischen Filmkünstler und Fotografen Stan Douglas. Ich möchte euch jetzt nicht mit Einzelheiten langweilen (oder wollt ihr tatsächlich einen Post darüber? Interessiert euch Kunst?), aber es hat mir gut gefallen. Jedenfalls die Bilder. Denn unsere Führung war nunmal, naja, sterbenslangweilig. Sorryyyy. Und wenn dann auch noch langsam der Rücken wehtut, während der Führer über irgendwelche Künstler redet, die Ähnliches gemacht haben, zieht sich das ganze hin wie ein zäher Kaugummi, den du nicht von deinem Schuh bekommst. Ich habe euch aber meine Lieblingsbilder unten..hinge..tan. Ihh, klingt irgendwie falsch. Ich will keinen Ärger bekommen, weil ich diese Fotos benutze, deswegen: Nein, ich möchte nicht die Werke von Stan Douglas als meine ausgeben. Hätten wir das Förmliche auch geklärt. Schaut einfach mal durch und enjoy! 





Samstag, 20. September 2014

Professionell und erwachsen

Uff, das erste Wochenende nach meiner ersten Schulwoche. Und aus meinem letzten Post wisst ihr schon, dass meine Motivation nach dem ersten Tag schon wieder verschwindend gering war. Auf einmal stelle ich mir wieder so wichtige Fragen wie "Ein Ordner oder Hefte?" "In welchem Raum habe ich Physik?" und weiß garnicht, wie ich mit diesem ganzen Stress zurecht kommen soll (schrieb sie und faulenzte schon den gesamten Samstag). Um diese ganzen Termine und wichtigen Daten nicht zu vergessen, habe ich mir jetzt ganz professionell einen Terminkalender besorgt, der ganz professionell schwarz ist und den ich ganz professionell überall mit hinnehme. Ich meine, ich werde OH GOTT DIESE ERKENNTNIS (sehr authentisch bin ich) in genau sieben Tagen 16(!!) und das bedeutet, dass ich dann total erwachsen bin. Über Nacht. Ich meine es Ernst. Neben dem Rezensionenschreiben und gelegentlichem Aushelfen im Blumenladen werde ich dieses Jahr auch noch bei dem Nachmittagsbetreuungsdings von unserer Schule mitmachen, bei dem ich kleinen Kindern, über die ich mich sonst auf dem Schulgang aufrege, helfe (bzw. zwinge) ihr Hausaufgaben zu machen. Wird bestimmt total witzig. He. Und um altbekanntes wiedereinmal heraufzubeschwören (drei lange Wörter hintereinander. Ich Pro.): Das Wetter gefällt mir nicht. Ich habe mich jetzt einfach schon viel zu sehr auf Herbst eingestellt, und jetzt kommt wieder diese nervige Sonne raus. Gestern war ich mit meiner Freundin ein paar Schulsachen besorgen und ich habe im schwarzen Pullover minimal geschwitzt. Davor waren wir noch Indisch essen. Ich habe im Restaurant meine Lederjacke vergessen. Außerdem musste ich schnell wieder nach Hause. Stellt euch also eine verschwitzte, gestresste Meryem vor die durch die Innenstadt mit ihrem Rucksack rennt und die mieseste Laune hat. Ich meine, es war noch nichtmal Zeit für meinen KAFFEE. Und stellt euch meine Freundin vor, die das alles ertragen musste. Aber ich glaube sie verzeiht mir. Zum Abschied sagte sie "geh schlafen" und ich habe meine Lederjacke wiederbekommen. Also alles wieder gut.

Dienstag, 16. September 2014

Fragen an mich

Heute war der erste Schultag. Ich sollte vielleicht ein Vorbild und total motivierend sein, aber die Wahrheit ist, dass ich mit meiner Freundin in der ersten Stunde gesessen bin, ich sie angeschaut und gesagt habe "ich habe jetzt schon keinen Bock mehr". Da wir aber gnädigerweise am ersten Tag noch nichts zu tun haben, habe ich mehr Zeit zum bloggen, juhuhu.
Ich wurde jetzt schon öfter zu irgendwelchen Sachen getaggt und habe mir immer vorgenommen, irgendwann einen Post zu machen und das alles zu beantworten, aber ich habe nie daran gedacht. Aber jetzt ist es so weit, damdamdaam. Ich werde allerdings nur die Fragen beantworten die mir gestellt wurden, alles andere ist mir jetzt zu anstrengend, haha.

Hast du ein Blog-Vorbild?
Hm, nicht wirklich. Aber Michael Buchinger bloggt auch und ich finde, dass wir einen ähnlichen Schreibstil haben, also wahrscheinlich er. Leider bloggt er aber nicht oft genug, cry (eigentlich hasse ich dieses "cry",ugh).
Von wo aus bloggst du am liebsten?
In meinem Zimmer, an meinem Schreibtisch, mit Tee.
Was wäre für dich ein Grund mit dem Bloggen aufzuhören?
Wenn ich gestalkt werden würde oder sowas, zu komische Kommentare, ihr wisst, was ich meine.
Liest du selbst lieber Blogs oder Modemagazine?
Modemagazine, haha.
Welche Serie schaust du am liebsten?
Naja, Gossip Girl. Aber lest euch doch mal diesen Post durch.
Was wird wohl deine nächste größere Anschaffung sein?
Eine Designertasche, Wenn es soweit ist, werde ich schon darüber schreiben, hehe. Oder Doc Martens (Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob ich die zum Geburtstag bekomme *zinkerzwinker* deswegen warte ich mal noch ab).
Wie sieht ein typischer Tagesablauf bei dir aus?
Wenn ich Ferien habe, gibt es keinen typischen Tagesablauf. Während der Schulzeit: Schule, Lernen & Hausaufgaben + Tee, Kaffee, Sport, Bloggen/ was mit Freunden machen & Kaffee trinken..ungefähr so, haha
Was darf nie in deiner Handtasche fehlen?
Handy, Taschentücher, meine Brille, Geldbeutel, das typische eben.
Wohin würdest du gerne einmal reisen?
Ich möchte am liebsten alles von der Welt sehen, aber gerade würde ich gerne mal nach Belgien und eine liebe Freundin treffen, und in irgendein skandinavisches Land.
Hast du einen Lieblings-Onlineshop?
Hm, nö.
Welches ist dein Lieblingsbuch und warum?
Hotel Istanbul von Esmahan Aykol. Das Buch beschreibt für mich perfekt das Lebensgefühl in Istanbul, und als ich es gelesen habe, hatte ich unglaubliches Fernweh. Das Buch, das ich gerade lese, "Garp und wie er die Welt sah" ist aber auch ziemlich gut, und gerade habe ich herausgefunden, dass es einen Film dazu gibt..iinteressant.
Wie lange bloggst du schon?
Seit zwei Jahren.
Der Grund für deinen Blog?
Einen Ort für meinen Schreibdrang schaffen.
Hast du noch Geschwister?
Ich bin Einzelkind und darüber mittlerweile ganz froh, haha.
Was machst du am liebsten in deiner Freizeit?
Bloggen, hehehe.
Dein absolutes Lieblingslied gerade?
Zur Zeit ist mein Musikgeschmack fast noch komischer als sonst, deswegen habe ich zwei Lieblingslieder, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Dolomite Minor - Microphone & Best Coast - When The Sun Don't Shine (Voyager Remix)
Wo kaufst du deine Klamotten?
Unterschiedlich, aber viel H&M.
Gibt es etwas, dass du ändern möchtest?
Nicht mehr so viel bei H&M zu kaufen, sondern in hochwertigere Teile zu investieren, die nicht jeder zweite trägt :-D Außerdem mein Sportprogramm wieder konsequenter durchziehen.
Bist du in einer Beziehung, und wenn ja, wie lange schon?
Nein. (ich musste lachen weil ein einfaches nein so böse klang)
Hast du ein selbstgemachtes Lieblingsfoto? (zeigen!)
Ich mag die Fotos, die ich von Menschen gemacht habe am liebsten, und ich weiß nicht, ob sie einverstanden damit wären, wenn ich die zeige, deswegen ein Bild aus Antalya für euch, das ich auch ganz schön finde.

Wo hast du deinen letzten Urlaub verbracht?
In Antalya.
Was hast du für einen Einrichtungsstil?
Keine Ahnung, haha, Ich mag aber diese Mischung aus alten und neuen Möbelstücken, vielleicht ein bisschen Industrial.
Welches ist dein Lieblingszitat?
Das wechselt bei mir immer, je nach Lebenssituation. Ein Zitat, das wahrscheinlich schon die meisten von euch kennen, ist von Kurt Cobain: "I'd rather be hated for who I am, than loved for who I am not."
Was ist dein Lieblingsteil in deinem Kleiderschrank?
Ich habe mehrere (die mich alle erst seit ein paar Tagen beglücken): Ein Poncho von C&A, ein Hut von H&M (ups..aber hey, ich habe endlich einen Hut gefunden, der nicht ganz so bescheuert an mir aussieht, wuhuhu!), Stiefel von rieker und mein neuer (Schul-)Rucksack von Estarer (es gibt bei Estarer Lederrucksäcke und -taschen ziemlich günstig und die Qualität ist super, also schaut mal vorbei wenn ihr auf der Suche nach etwas seid!)

Ohne welche drei Gegenstände könntest du niemals überleben?
Das erste und einzige das mir eingefallen ist, wäre meine Brille. Mit allem anderen könnte ich mich schon irgendwie abfinden.
Wer ist dein/e Lieblingsblogger/in?
Naja, irgendwie habe ich da nicht wirklich jemanden, weil ich eigentlich alle Blogs die ich lese, gerne mag.
Was ist dein Traumberuf?
Journalistin. Wahrscheinlich freiberuflich.
Was ist dir lieber Süßigkeiten oder Früchte?
Früchte.
Welcher ist dein Lieblingsdisneyfilm?
Oh, das ist schwierig :-D Aber wahrscheinlich die Schöne und das Biest.
Wenn du Rookieblogger einen Tipp geben könntest, welcher wäre das?
Viel Zeit in ein gutes Blogdesign investieren. Nie aufgeben.
Couch Potato oder Sportfreak?
Kommt darauf an, haha. Aber ich hoffe bald werde ich das wieder klar mit Sportfreak beantworten können.
Wenn du für einen Tag eine Berühmtheit sein könntest, wer wäre das?
Alexa Chung.
Wer ist deine Lieblingsfashionista?
Alexa Chung :-D und Sonya Esman.

Donnerstag, 11. September 2014

Abendgedanken

Es ist halb neun abends und ich denke über Dinge nach. Diese Dinge werde ich jetzt mit euch besprechen, ob ihr wollt, oder nicht, MUHAHA. Meine Ferien neigen sich dem Ende zu. Morgen ist der letzte Arbeitstag im Blumenladen, und einerseits bin ich froh, nicht jeden Tag acht Stunden im Laden sitzen zu müssen, andererseits werde ich aber bald diese acht Stunden wieder am Schreibtisch verbringen. Yuhu. Aber eigentlich freue ich mich wieder auf die Schule - und mit Schule meine ich meine Freundinnen wieder regelmäßiger zu sehen und endlich zu erfahren, wie/wer die neue Klasse und die Lehrer sind. Zumindest wer in meiner neuen Klasse ist, das werde ich morgen erfahren. Wenn sie überhaupt so neu ist. Aber da euch das wahrscheinlich herzlich wenig interessiert, wechsle ich jetzt mal das Thema. Morgen ist also der letzte Arbeitstag im Blumenladen. Das bedeutet MONEY MONEY, wenn ich das jetzt mal so ungeniert ausdrücken darf. Rückblickend habe ich mich immer, wenn ich im Laden stand und dachte "ich hab keinen Bock mehr, holt euer verdammtes Schleierkraut doch selber!", damit motiviert, dass ich bald hemmungslos shoppen gehen kann. Hach. Ich bin ziemlich froh diese Erfahrungen in meinem ersten richtigen Job gemacht zu haben, ich habe interessante und nette neue Menschen kennengelernt, versucht mit Kunden von "zu teuer? Dann geh doch zu Rewe und hol dir einen Strauß für zwei Euro!!" (das haben wir natürlich erst gesagt, als die betreffenden Kunden weg waren haha) bis "es ist nur ein Strauß..kein Grund Freudensprünge zu machen.." zurechtzukommen, Letzteres war mit natürlich lieber, auch wenn ich die Euphorie bis jetzt nicht verstehen kann. Auf einmal stehen auch überall in der Wohnung frische Blumen. Woher, woher? Ich habe auch wie geplant mehr über Pflanzen gelernt, ich meine, ich bin immernoch weit davon entfernt, mich in irgendeiner Weise Pflanzenprofi nennen zu können, aber ich arbeite daran. Eines ist mir jedenfalls schon am ersten Tag klar geworden: Ich mag Pflanzen, und mein Zimmer hat bestimmt noch nicht genug herumstehen.

Sonntag, 7. September 2014

Sunday, I'm in love

Oh Sonntag, typischer Sonntag. Man liebt dich, oder man hasst dich. Oder beides. Viel zu spät aufstehen und die Hälfte des Tages verpassen, anschließend ein weiteres Viertel des Tages im Pyjama verbringen. Und wenn man sich dann schließlich irgendwann wirklich aufgerappelt hat und fertig und bereit ist, einen spannenden Tag voller Ereignisse zu erleben, lässt man sich doch wieder auf die Couch plumpsen. Denn es ist Sonntag. Jeder liegt jetzt auf seiner Couch.
Naja, genau das trifft heute und eigentlich jeden Sonntag auf mich zu. Und ihr lügt, wenn es euch nicht genauso geht. Ich für meinen Teil liebe heute mal diesen Sonntag, weil mir nicht wirklich nach Kontakt zu anderen Menschen ist und ich mich sonntags wunderbar mit grünem Tee (oder wie gerade mit Kaffee) in meinem Zimmer verschanzen kann. Das Internet ist eine großartige Möglichkeit, um sonntags die Zeit verstreichen zu lassen, und gerade auf Facebook kann man Sozialfähigkeit imitieren indem man Beiträge liket und so tut, als ob man aktiv am gesellschaftlichen Leben des Umfelds teilnimmt, obwohl man eben gerade im Pyjama grünen Tee trinkt. Ich denke, ich werde nach dem Schreiben dieses Posts eine weitere Staffel von Gossip Girl anfangen, die mir meine Freundin S. ausgeliehen hat, denn nach ein paar Monaten Warten möchte sie die DVDs sicher zurück. Als ich mich gestern mit ihr und einer weiteren Freundin zum Kaffeetrinken getroffen habe (das klingt irgendwie so, als wären wir Damen im besten Alter, die sich über die neue Witt Weiden Kollektion und Apfelkuchenrezepte austauschen), ist das Thema auf diese girly Sendung gefallen und S. war ein wenig empört, als ich verkündete, dass die Serie eigentlich absoluter Schwachsinn ist (so habe ich es nicht gesagt, aber so habe ich es gemeint). Es geht um reiche Leute, ihre Intrigen und ihre "first world problems". Die Serie ist so deep wie ein Kinderplantschbecken. Und trotzdem bleibt man irgendwie daran hängen. Zu Gossip Girl hege ich also eigentlich die gleiche Hassliebe wie zum Sonntag. Und heute ist ein Sonntag, an dem ich beides liebe. Schreibt mir, was ihr sonntags macht. Ob ihr überhaupt irgendetwas macht. Wenn ja, dann komme ich persönlich vorbei und fessle euch an eure Couch, flöße euch literweise Tee und Kaffee ein und lasse euch ein paar Folgen Gossip Girl schauen, damit am heutigen Tage die einzigen für euch interessanten Fragen in eurem Kopf sind, ob Chuck und Blair irgendwann endlich eine glückliche Beziehung führen und ob Serena wieder zum wilden Partygirl mutieren wird. Denn hallo, es ist Sonntag. Bekommt euer Leben auf die Reihe.

Mittwoch, 3. September 2014

Rosen sind unsympathisch

Ich kann gerade nicht richtig schreiben. Normalerweise schreibe ich unter anderem mit meinen beiden Zeigefingern, doch der eine Zeigefinger hat eine tiefe Schnittwunde. Mein Daumen hat auch eine tiefe Schnittwunde. Yuhu. Das kommt daher, dass ich heute im Blumenladen die Stiele von Rosen 'gesäubert', also die Dornen und Blätter entfernt und unten den Stiel schräg abgeschnitten habe, wie man das bei Rosen eben so macht. Heute war es das zweite Mal, dass ich dabei geholfen habe, und deswegen dachte ich, ich wäre jetzt schon sicher. Falsch. Ich war schon fast mit allen Rosen durch, als ich statt in den Stiel der Rose in meinen Daumen eingeschnitten habe. Und das, nachdem die Floristin gesagt hatte: "Das ist ein neues Messer, es ist schärfer als das andere, du musst aufpassen!" Der klassische Vorführeffekt. Ich denke zu stark daran was auf keinen Fall passieren darf - und schon passiert es. Stur wie ich bin, habe ich dann, nachdem mein Daumen dick in Tape eingewickelt wurde, weiter gemacht. Und prompt auch noch in meinen Zeigefinger geschnitten. "Langsam werd' ich SAUER!" habe ich dann zur Floristin gesagt und danach gelacht, aber eigentlich auch nur, damit sie nicht erschrickt, denn eigentlich war ich wirklich sauer. Der Zeigefinger wurde also auch noch eingewickelt und so wandere ich jetzt durch die Weltgeschichte. Obwohl, mittlerweile habe ich das Tape wieder entfernt. Ich hasse den Vorführeffekt. Und ich Rosen finde ich jetzt auch irgendwie unsympathisch. Sonst ist der Ferienjob in diesem Blumenladen bis jetzt aber ziemlich klasse, außer Pflanzenpflege und Saubermachen durfte ich auch schon eigene Gestecke.. stecken (siehe unten). Heute hatte ich ausnahmsweise mal früher aus, sonst muss ich immer bis ca. halb sechs arbeiten und bin danach ziemlich fertig, deswegen kam auch kein Post. Ich hoffe ihr verzeiht mir.