Sonntag, 12. Oktober 2014

The 1975. Kreisch.

Ich weiß nicht, ob ihr euch noch an den Post erinnert, in dem ich euch von the 1975 vorgeschwärmt habe. Jedenfalls habe ich auch erwähnt, dass ich Karten für das Konzert habe, und vor ein paar Tagen war es auch so weit. Ihr glaubt garnicht, wie aufgeregt ich war. SO MUCH EXCITEMENT. Es waren, entgegen meinen Erwartungen, sehr viele Menschen da, das Konzert war ausverkauft, Irgendwie toll zu wissen, dass ich doch nicht die einzige bin, die die Band mag, haha. Trotzdem wäre es natürlich wunderbar gewesen, wenn nur ganz wenige da sind und ich ungestört auf die Bühne hüpfen kann. Naja. Ich war aber trotzdem ziemlich weit vorne. Zunächst hat mir das garnichts gebracht, weil ich relativ klein bin und sich vor mich Mädchen mit schnieken Knödeln auf dem Kopf gestellt haben. NICE.  Hinter mit war aber eine kleine "Bühne" mit einem Geländer, und eigentlich war es klar, dass man sich nicht draufstellen darf. Was macht choci? Sie stellt sich drauf. Ich hatte wohl die beste Sicht von allen, und ich habe mich echt super gefühlt. Super und böse. Bis mir dann ein Security-Typ auf die Schulter getippt und gesagt hat, dass das nicht geht. Dann bin ich also wieder umständlich von dem Ding geklettert, augenrollend und stöhnend vor Anstrengung, und habe unten weiter versucht, durch den Knödelwald zu gucken. Noch war das nicht so schlimm, weil noch die Vorband Pool auf der Bühne war (sie waren übrigens echt gut, klickt mal hier für eine Kostprobe), aber als es dann ernst wurde, bin ich aufs Geländer gestiegen und habe mich eben oben draufgesetzt. Ich glaube, da hatten sie nichts dagegen. Ihr könnt euch vorstellen, wie es dann abgelaufen ist: Gekreische bis zum geht nicht mehr, viel Mitgröhlen und Winken. Und schaut euch mal das Bild an. Matthew Healy hat zurückgewunken. Er hat sogar mal gelächelt, als ich total abgegangen bin (ich meine, oben auf dem Geländer konnte nicht nur ich die Band gut sehen, sondern sie auch mich) und ich wäre beinahe runtergefallen, so glücklich und überrascht war ich. Und jetzt zerstört ja nicht meine Illusionen mit "er hat einfach in die Menge gelächelt, es haben viele gewunken". Neinneinneinnein. Das war für mich. Ganz ganz sicher. *fangirling*
Nun bewundert, nach meinen qualitativ hochwertigen Fotos, das Video, dass ich für euch ganz professionell mit dem Movie Maker zusammengeschnipselt habe. Skills.


                                                  video

Kommentare:

  1. Neid , war bestimmt ein tolles Konzert !
    Liebste Grüße:)
    -
    http://bedeutungsvolle-momente.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. haha das wäre mir bestimmt auch passiert :D xD ich tappe auch immer in alle möglichen fettnäpfchen ;)

    AntwortenLöschen
  3. ich kenne die band zwar nicht aber ich kenne das tolle gefühl was man bei einen konzert hat
    haha ich hatte damals ganz viel glück und konnte in der 4. reihe oder so bei bruno mars stehen
    und omg es war einfach krass udn ich hätte auch schwören können dass er mir midn einmal in die augen geguckt hat XDDD..lg ;**

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh.. das klingt wirklich super.. ich kenn vereinzelte Songs von der Band - gefällt mir! :) :D
    Dieses Jahr waren sie auch auf dem Hurricane, aber währenddessen spielte auch Bastille... Und in dem Fall fiel dann meine Wahl auf Bastille..
    Konzerte sind sowieso immer super - einfach ein tolles Feeling! :) Nächsten Monat fahr ich auch wieder zu einem Linkin Park Konzert.. *-* Letztes Mal standen wir in der 2. Reihe und ich hab ein Bild, wo Chester geradewegs in meine Kamera schaut.. also wirklich direkt.. bin komplett ausgerastet :D

    AntwortenLöschen
  5. Aaaah wie cool! Da bin ich jetzt aber neidisch!
    Ich hab die auch schon mal gesehen und es war wirklich super :)

    AntwortenLöschen
  6. ich bin ganz neidisch, wollte da so unbedingt hin, aber hab am nächsten tag eine klausur geschrieben.
    und danke! :)

    AntwortenLöschen
  7. Ach, das klingt ja schön. Toll, dass du Spaß hattest.
    Warst du eigentlich alleine? Ich finde das immer schrecklich. Weil ich nämlich so ein Mensch bin, der Stunden vor dem Konzert vor der Halle steht. Und wenn man erst einmal drin ist, muss man mal aufs Klo oder was trinken und das ist immer recht umständlich, weil man ja den guten Platz vorne halten will. Und ich finde es respektlos, mich vorzudrängeln, wenn andere vor mir schon gewartet haben. Die verdienen es dann, vorne zu stehen. Das war bei Within Temptation dieses Jahr ganz schlimm, ich war recht weit vorne, aber was sollst du bei 6000 Leuten, wenn du mal weg musst. Dann stehst du halt hinterher beim Mischpult. War aber trotzdem ok, ich bin ja groß und habe alles gesehen.
    Das mit dem "Nur für mich bestimmt" kenne ich so gut. Ich brauche ja gar nicht anfangen zu erklären, wie toll ich mich gefühlt habe, als mir Henrik Englund von Amaranthe mir die Faust gegeben hat und mich angestrahlt hat, oder auch Olle Ekman von Deals Death. Oder als mich Elize Ryd umarmt hat, eine meiner Lieblingssängerinnen überhaupt. Ich vermisse die Konzerte mittlerweile wieder, mein letztes war im April und es sieht so aus, als würde erst nächstes Jahr wieder was anstehen.
    Geh nur weiter auf Konzerte und schau, dass du weit nach vorne kommst. Die Band sieht es, wenn man sie feiert. Und vor allem die kleinen Bands merken so etwas.

    Liebe Grüße und viel Spaß :-)
    Cristina

    www.living--music.blogspot.de

    P.S.: Falls du dich dran erinnerst, hab ich dir ja mal von dem Interview erzählt, dass ich machen sollte, es ist mittlerweile schon auf dem Blog zum Anhören, zögere nicht, mir beim Herumstammeln auf Englisch zuzuhören ;-)

    AntwortenLöschen