Dienstag, 30. Dezember 2014

Neuanfang kann auch im Juli sein

Updates auf Facebook gab es nicht. Ich habe ehrlich daran gedacht, aber ich wusste einfach nicht was ich überhaupt schreiben soll. Ich hatte eine schöne Zeit mit meinen Verwandten, habe Geschenke bekommen, habe achzig Kilo zugenommen und fühle mich ausgeruht und glücklich. Außerdem hat sich meine Stadt mal eben über Nacht in ein Winterwunderland verwandelt und es schneit den ganzen Tag, ununterbrochen. Mit meinem Hund Gassi zu gehen ist eine richtige Tortur (denn da wo ich langgehe, wird der Schnee nicht weggeräumt, ich muss also mehr oder weniger durch den Schnee waten). Ich weiß nicht, ob ich das mal erwähnt habe, aber anscheinend stehen mir Hüte doch ganz gut, nicht alle, aber einige. Was ich aber weiß ist, dass mir die meisten Mützen nicht stehen. Aber ohne Mütze bei dem Wetter - unmöglich. Ich weiß nicht, vielleicht wartet die perfekte Mütze ja noch irgendwo auf mich. Aber sie soll nicht auf mich warten. Ich warte nämlich auf sie. Komm einfach her, Mütze, nicht so schüchtern. Ich erwarte dich sehnsüchtig, auch wenn meine Haare verrückt spielen sollten, wenn ich dich getragen habe. Kaum ist Weihnachten vorbei, kommt schon der nächste besondere Abend. Morgen ist Silvester. Und alle spielen natürlich, wie an Weihnachten auch, völlig verrückt. Was zieht man an? Wo feiert man? Feiert man überhaupt? Was nehme ich mir fürs neue Jahr vor? Ich persönlich finde Silvester ganz schön, ich finde, es ist eine toller Abend, an dem man auf das vergangene Jahr zurückblicken kann und alles nochmal durchdenken kann. Was man besser machen kann. Was eigentlich ganz gut gelaufen ist. Dann ist es klar, dass diese Neujahrsvorsätze schon irgendwie dazugehören. Aber eigentlich ist es fast unsinnig festzulegen, dass man dies oder das im neuen Jahr tut, denn wenn man etwas ändern will, wieso ändert man es nicht sofort? Und macht dann im neuen Jahr einfach damit weiter? Wieso braucht man dieses Datum, diese zusätzliche Grenze zum alten Jahr, um etwas neues anzufangen? Ich weiß es nicht. Vielleicht braucht der Mensch manchmal solche klaren Daten, Gesetze, Regeln, nach denen er sich richten muss. Vielleicht braucht er manchmal diese Kontrolle über die Zukunft (auch wenn diese Zukunft nah ist und es sich um Neujahr handelt). Ich habe keine wirklichen Neujahrsvorsätze im eigentlichen Sinne, denn was ich ändern will, ist mir schon im Laufe des Jahres klargeworden, und das will ich eben einfach beibehalten. Entspannter an große Hürden angehen. Keinen Platz für mich negativ beeinflussende Menschen lassen. Auch mal an mich selbst denken und einfach mehr über meine gesamte Umwelt nachdenken, aber nicht darin versinken und davon meine Laune abhängig machen. Meine Umwelt und eben meine Gefühle auch ein bisschen intensiver zu fühlen, auch wenn das bedeuten könnte, allen Schmerz intensiver zu fühlen (aber ich hoffe, das wird nicht der Fall sein, und ich kann einfach kleine Glücksmomente mehr wertschätzen). Das sind ganz grob meine "Vorsätze" Außerdem habe ich vor, in meine Sidebar eine Art "Zähler" hinzuzufügen, der anzeigt, wie viele Bücher ich in diesem Jahr schon gelesen habe, einfach, weil es mich interessiert. Auch bin ich vor kurzem auf die Idee gestoßen, in einem Glas über das ganze Jahr hinweg schöne Erinnerungen zu sammeln, indem man diese einfach auf einen kleinen Zettel schreibt. Und an Silvester 2015 kann ich mir dann alles durchlesen - in genau einem Jahr. Ich hoffe ihr habt morgen einen wunderschönen Abend und schaut dann im nächsten Jahr wieder vorbei, denn 2015 wird auf choconistin natürlich fleißig weitergeschrieben, hehe. Auch wenn ich wie immer nicht garantieren kann, dass die Posts super regelmäßig kommen, dazu bin ich durch die Schule zu sehr eingeschränkt. Lassen wir uns einfach überraschen, von allem, was das neue Jahr bringen mag. Rutscht geschmeidig rein!

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Es weihnachtet dezent

Heute ist der 24. Dezember! Deshalb wünsche ich allen, die Weihnachten feiern, frohe Weihnachten! Aber mal ganz ehrlich, ich bin immernoch nicht in Weihnachtsstimmung. Obwohl heute Weihnachten ist. Aber wenn man nach draußen schaut, ist es eher so "oh, ist schon wieder Frühling? Ging ja schnell." Heute früh war draußen ein bisschen Frost, und als ich das mit müden Augen gesehen habe, war ich ehrlich überrascht und dachte erst, es wäre Schnee. Falsch gedacht. Mittlerweile scheint wieder die Sonne und in unserem Garten blühen immernoch die Gänseblümchen. Unsere Schule versucht uns in Sachen Stimmung immer ein bisschen auf die Sprünge zu helfen, deshalb gibt es einen alljährlichen Weihnachtsbasar, an dem die verschiedenen Klassen Stände mit Essen oder selbstgebastelten Geschenken anbieten. Der Erlös geht dann an irgendein Hilfprojekt. Ich versuche euch, die Stimmung, die mich an diesem Tag tatsächlich erreicht, näher zu bringen: Die ganze Schule ist voll mit "Super-Eltern", wie ich sie nenne, und ihren kleinen Kindern, die ihnen stolz unsere tolle Schule zeigen (unsere Schule ist garnicht soo toll. Vorallem von außen. Es ist ein grauer Klotz, und außen an die Fassade hat man Feuerschutztreppen und -geländer angebracht - es sieht aus wie eine ewige Baustelle). Irgendwelche Schüler denken, sie müssten tolle Verkäufer sein und es kann vorkommen, dass sie versuchen, dir eine verzierte Papiertüte die so eine Fake-Kerze mit LED-Licht enthält, zu verkaufen ("Das ist so weihnachtlich!" "Wie viel kostet sie?" "Fünf Euro" "Ich gebe keine fünf Euro für eine PAPIERTÜTE aus!" *wegstampf*). Was unsere Klasse betrifft - das Motto für unseren Stand lautete "Fleisch und Pflanzen". Wir waren für deftiges Essen zuständig und haben auf dem einen Tisch Weißwürschte, Wiener und Brezen verkauft, auf dem anderen Tisch veganes Chili mit Guacamole und Tortilla-Chips. Es war auf jeden Fall irgendwie kreativ und wir waren ziemlich schnell ausverkauft. Das vegane Chili war lecker und ich habe mich ziemlich alternativ gefühlt, wie ich da an dem veganen Stand saß (auch wenn ich garnicht vegan bin). Es gibt auch immer ein Bühnenprogramm, aber dieses Jahr habe ich das garnicht erst erreicht, weil es mir zu anstrengend war, mich durch die Masse von Menschen ans andere Ende der Schule zu kämpfen. Ich meine, es war schon irgendwie witzig - aber in Weihnachtsstimmung bin ich trotzdem nicht. Und ich frage mich schon die ganze Zeit, ob meine vegane Klassenkameradin veganes Chili zu Weihnachten isst (Ich habe sie gerade einfach gefragt, weil ich neugierig war. Es gibt veganes Käsefondue, Salat und als Nachspeise Crumble in the Jungle. ES SAH SO LECKER AUS, sie hat mir Bilder geschickt. Ich glaube, ich habe Hunger.) Langsam bin ich einfach nur ein bisschen aufgeregt, weil ich gleich zu meinen Verwandten nach Sachsen fahre - das bedeutet, dass es mindestens bis zum 28.12. keine Posts geben wird, weil ich dort kein Internet habe. Obwohl, so ganz stimmt das nicht - auf meinem Handy schon. Deshalb dachte ich, dass ich euch auf meiner Facebookseite Updates posten könnte. Wenn euch das interessiert und ihr ein bisschen choci zwischendurch haben wollt, dann liket einfach die Seite, sie ist oben verlinkt. Zum Abschluss noch ein scheenes Lied: Merry Xmas von Dragonette. Habt schöne Feiertage!

Montag, 15. Dezember 2014

Musikalische Analyse meiner Person

(Ach, ich liebe Überschriften die so hochgestochen klingen haha) Huch, meine Präsenz auf choconistin war in letzter Zeit nicht besonders groß. Aber wieso, dass habe ich ja schon in den letzten Posts öfter erklärt. Der Winter ist einfach nicht meine Jahreszeit. Ich freue mich schon so sehr, wenn ich ab nächster Woche Weihnachtsferien habe und dann erstmal zwei Wochen abschalten kann. Ach, noch was: Habe ich euch schon geschrieben, dass ich jetzt im Fitnessstudio angemeldet bin? Mindestens dreimal in der Woche gehe ich hin, und noch bin ich super motiviert und freue mich über jeden Muskelkater. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit, wo es so viele süße Versuchungen gibt, tut es doch gut, zu wissen, dass man darf, weil man ja trainiert. Aber wisst ihr was? Man darf auch, wenn man nicht trainert. Ich habe mal ein Zitat gelesen: "Ich könnte schon morgen sterben, und ich möchte nicht zurückblicken und mich ärgern, dass ich etwas nicht gegessen habe." - so oder so ähnlich lautete es. Also hey, gönnt euch auch mal etwas. Gerade in stressigen Zeiten wie jetzt. Und damit meine ich nicht nur Essen. Gönnt euch Auszeiten. Gönnt euch Zeit für euch selbst. Gönnt euch.. gute Musik. Apropos: Ich habe mal wieder einen Tipp für euch. Hört euch mal etwas von bEEdEEgEE an. So toll wie der Name ist, ist auch die Musik. Wie würde es euch eigentlich gefallen, wenn ich euch in jedem Post einen kleinen Musiktipp gebe? Ich liebe Musik nämlich ziemlich und manchmal höre ich irgendeinen Künstler oder einen bestimmten Song und verspüre den Drang, dass mit jemandem zu teilen. Mein Musikgeschmack ist ziemlich eigen und durchgemischt, ich höre viel (Hard-, Indie-, Grunge-, Punk-,..) Rock (Bsp.: Rise Against, Airbourne, Dolomite Minor, The Kooks..), auf der anderen Seite aber auch House und Electro (da höre ich die verschiedensten Künstler, aber bEEdEEgEE wäre ein Beispiel, oder auch Tempers). Ich liebe die Musik der 80er und 90er und höre viele Bands, die schon meine Eltern super fanden (The Cure, Eurythmics,..) und Rap finde ich auch manchmal super (G-Eazy, Samy Deluxe,..). Es sollte also für jeden was dabei sein, wenn ich Tipps gebe, haha. Schreibt mir einfach mal eure Meinung dazu in die Kommentare. Keine Ahnung, was dieses Mischmasch an Stilen über mich aussagt (jetzt habe ich Analyse in die Überschrift geschrieben, da muss ich auch analysieren). Dass ich vielseitig bin? Oder dass ich mich nicht entscheiden kann? Aber vielleicht will ich mich ja garnicht entscheiden. Vielleicht will ich ja alles mal ausprobiert haben. Vielleicht will ich meinen Blick auch mal nach links und rechts wenden und das große Ganze sehen. Aber auch alles zwischen drin und die kleinen Details. Bevor ich jetzt noch komplizierter und philosophischer werde, sollte ich hier mal Schluss machen. Weiter Musik hören, hehe.

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Wichteln und Endjahrsmelancholie

Oho, es ist schon Dezember - irgendwie ist das Jahr (wie jedes Jahr) sehr schnell an mir vorbeigezogen. Richtig viele Erinnerungen werde ich an dieses Jahr haben, sowohl gute, als natürlich auch schlechte. Aber das gehört ja schließlich irgendwie dazu. Ich mag das Ende des Jahres nicht. Den Winter kann ich überhaupt nicht leiden. Nur wenn drinnen in meinem warmen Zimmer bin und dem Schnee draußen beim Fallen zusehen kann - aber wenn mir draußen wegen der Kälte fast die Nase abfällt, meine Haare aussehen als wäre ich gerade nach 3 Wochen aus dem Dschungel gekommen und meine Laune ganz tief unten im Keller ist, da verfluche ich den Winter. Ich bin einfach ein vollständiges Sommerkind. Natürlich ist der Winter für die meisten auch wegen der Weihnachtsfeiertage schön, aber da ich Weihnachten nicht wirklich feiere, ist das nicht so eine große Angelegenheit für mich. Seit Anfang November hört man schon überall Weihnachtslieder, und das hat mich unglaublich genervt. Ich habe laut geraunt und wenn jemand etwas weihnachtliches vor sich hin gesummt hat, habe ich ihn höflich (oder auch weniger höflich) darauf hingewiesen, dass wir erst November haben. Das geht ja jetzt leider nicht mehr, es ist offiziell Vorweihnachtszeit. Trotzdem genieße ich es natürlich, die ganzen schönen Lichter zu sehen, über den Weihnachtsmarkt zu schlendern und weihnachtliche Gewürze zu riechen. Und über die tatsächlichen Feiertage bin ich bei meinen Verwandten im Erzgebirge, und ich denke dort kann ich gewaltige, kalte weiße Weihnachten erwarten - überhaupt wird Weihnachten dort richtig schön gefeiert, wie ich finde. Wenn ich nach der langen Autofahrt Schwibbögen in den Fenstern sehe, dann weiß ich, dass wir da sind. Darauf freue ich mich also schon irgendwie. Wenn es nur nicht so kalt wäre und Mützen mir besser stehen würden, haha. Um mich endlich in ein bisschen vorweihnachtliche Stimmung zu bringen, traf es sich super gut, dass mich Julia zum Bloggerwichteln mit Yves Rocher eingeladen hat. Ich bin schon richtig gespannt auf mein Paket! Natürlich bin ich nun an der Reihe, zwei Blogger auszuwählen - und meine Wahl waren Kathi und Valeria. Wenn ihr auch mitmachen wollt, aber noch nicht beschenkt wurdet, könnt ihr euch auf der Seite informieren und bewerben, vielleicht wird ja ein beschenkter Blogger auf euch aufmerksam und schreibt euch an. Auf jeden Fall eine süße Idee, wie ich finde. Seid ihr schon in Weihnachtsstimmung und feiert ihr Weihnachten überhaupt? Und habt ihr in den Wintermonaten auch immer so ein launisches Tief?

Montag, 1. Dezember 2014

Abi ist mir zu kitschig*

Ich könnte euch jetzt vorjammern, wie viel Stress ich in den letzten Tagen hatte, wie sehr mich die Schule in Anspruch genommen hat und dass das wohl bis Weihnachten so weitergehen wird. Allerdings ist es fast jedes Schuljahr um die Weihnachtszeit so, und jeder in meinem Alter, mit dem ich mich unterhalten habe, bekommt schon einen halben Nervenzusammenbruch. Ich weiß also nicht, ob nach diesem Post wieder so eine lange Pause kommt, die Schule ist mir, wie ihr wahrscheinlich versteht, einfach wichtiger. Da ich jetzt in der 10. Klasse bin, wird die Oberstufe und das Abi immer mehr zum Thema. Welche Fächer wähle ich? Schaffe ich das alles überhaupt? Bin ich dem Druck gewachsen? Immer wieder muss ich zur Zeit auch daran denken, dass es garnicht mehr so lange dauert, bis ein ganz neuer Lebensabschnitt anfängt - und wie dieser beginnt, bestimmt allein meine Abiturnote? Deswegen möchte ich mich jetzt schon besonders anstrengen (ob das klappt, ist die andere Sache), auch wenn mir gesagt wurde, dass niemanden deine Noten in der mittleren Reife interessieren, wenn du dein Abi hast. Trotzdem, was wenn doch? Was, wenn ich es nicht packe und das mein einziger Abschluss ist?  Irgendwie jetzt schon ganz schön viel Druck. Aber andererseits freue ich mich auch auf irgendeine Weise auf die Oberstufe. Ich meine, es ist immernoch Schule und meine Leistungen zählen ab dem nächsten Jahr wirklich sehr, aber es ist auch toll, die Fächer belegen zu können, die dich wirklich interessieren, bei denen du im Unterricht einfach mehr dabei bist und die dir leichter fallen. In den letzten Jahren musste man sich durch seine Hassfächer durchschleppen. Und ab dem nächsten Jahr wird das hoffentlich, wenn auch nur minimal, anders. Überhaupt wird dann alles anders anders anders. Je älter du wirst, desto mehr Erwartungen werden an dich gestellt. Ich glaube es ist wichtig zu wissen, dass man, unabhängig vom Alter, immer Unterstützung suchen darf und sollte. Niemand schafft alles allein. Wenn dieses Alles zu viel wird, lass dir helfen. Mit dem Abi rückt aber auch der Abiball näher - und ich denke, wenn es um Bälle geht, haben wir Mädchen gleich Disneyfilme vor Augen, glitzernde Kleider, ganz viel Märchen und Tralala. Auch ich. Und wenn ihr mich kennt, ist das eigentlich ungewöhnlich, denn Kitsch ist überhauptkeinbisschen mein Ding. Aber ein bisschen typisch Mädchen muss ich ja auch mal sein. ;-) Und gegen so ein richtig tolles Kleid habe ich auch nichts einzuwenden. Wenn ihr jetzt schon zwei Jahre weiter seid und der Abiball vor eurer Tür steht (..bin ich ein bisschen neidisch auf euch..), habe ich einen Tipp für euch. Vor kurzem bin ich auf den Onlineshop 1dress aufmerksam gemacht worden. Da gibt es unter Kleider für besondere Anlässe auch Abschlusskleider. Wenn die Kleider dort euch dann doch zu auffällig oder girly sind, könnt ihr mal bei den Abendkleidern oder Brautjungfernkleidern schauen. Und wenn ihr schon etwas weiter seid: Richtig tolle Brautkleider gibt es auch, haha.
Jetzt, wo ich die beste Freundin und Beraterin für euch gespielt habe, kann ich guten Gewissens diesen Post beenden. Und wenn ihr heiratet, müsst ihr mich einladen und sagen: "choci hier hat mein Kleid ausgewählt!" Okay? Okay.