Mittwoch, 21. Januar 2015

Schau nur ein bisschen voraus

Mal abgesehen davon, dass die politische Situation zurzeit, die ich euch im letzten Post ja schon geschildert habe, nicht so super ist und ich viel darüber nachdenke und mich aufrege und traurig und wütend und alles gleichzeitig werde, habe ich auch viel Stress in der Schule, wie ihr natürlich mal wieder an fehlenden Posts gemerkt habt. Aber heute habe ich ein bisschen Zeit und ich dachte, ich schreibe einfach mal wieder so ein bisschen rum. Ohne irgendein bestimmtes Ziel und einfach so, wie meine Gedanken sich jetzt entwickeln werden. Stress in der Schule bedeutet nicht nur Prüfungen, Referate etc., die es jetzt vor dem Notenschluss noch reichlich gibt (vorallem Referate haben es meinen Lehrern total angetan. Referat in Englisch, Referat in Französisch, Referat in Physik, Referat in Geographie..?!), sondern auch die bevorstehende Wahl der Seminare und Fächer für die Oberstufe. Bei manchen Dingen bin ich mir schon ziemlich sicher, andere Entscheidungen schiebe ich noch ein bisschen vor mir her und hole alle möglichen Meinungen dazu ein. Aber letztenendes liegt die Entscheidung eben doch bei mir allein. Gestern gab uns die Schule dann auch noch die Möglichkeit, über das Abitur hinauszuschauen und wir konnten uns an einer Hochschule im Rahmen eines Infoabends über Studienmöglichkeiten informieren. Als ob ich nicht schon genug damit zu kämpfen hätte, ob ich Physik oder Biologie in der Oberstufe nehme (Chemie ist keine Option, ich hasse Chemie, ich verstehe Physik so lala, aber die Themen in der Oberstufe sind sch..lecht, Biologie ist eigentlich Auswendiglernen aber es sollen chemische Aspekte dazukommen..?!). Und so kommt es, dass man mit sechzehn schon Zukunftsängste hat. Aber ich denke, wir müssen uns immer vor Augen halten (ich gehe jetzt mal davon aus, dass das hier viele in meinem Alter lesen die vielleicht ähnliche Probleme haben), dass es kein Weltuntergang wäre, wenn man kein Abitur hat, wenn man nicht studiert. Man überlebt trotzdem. Es gibt so viele Möglichkeiten. Aber wenn man sein Abitur will, und wenn man studieren möchte, dann schafft man das auch. Probleme sehen immer so viel größer aus als sie sind, aber wenn man aufhört sich in Selbstmitleid zu suhlen und einfach mal macht und Möglichkeiten beim Schopf greift und einfach anfängt, zu versuchen, etwas zu verbessern, dann werden die Probleme immer kleiner und verschwinden am Ende ganz. Und dann habe ich vielleicht bald einen konkreten Plan für die Oberstufe und nach dem Abi weiß ich dann ganz genau was ich studiere. Genau.

Samstag, 10. Januar 2015

Manchmal grau,manchmal sonnig,immer windig

Als ich meinen Namen verraten und ein Bild von mir zeigte, habe ich unter anderem auch über meine Vorlieben, darüber, was ich nicht mag, meine Herkunft und kleine Vorbilder geschrieben. Eine Sache habe ich vergessen. Und das, worüber ich heute schreiben will, verlangt, dass ich euch das mitteile.
Ich bin Muslima. Ich glaube an den Koran und versuche, nach den fünf Säulen zu leben und all meine religiösen Pflichten zu erfüllen. In dieser schwierigen Zeit ist es nicht einfach für einen Muslim zu sagen, dass er einer ist, einfach, weil es so viele Vorurteile, Missverständnisse und Kontroversen zu dieser, meiner, Religion gibt und man von so mancher Person gleich abgestempelt werden könnte. Manche, die diesen Blog lesen, kennen mich persönlich und wissen das natürlich schon längst, aber ich würde ehrlich gesagt zu gerne die Gesichter von euch anderen Leser sehen. Welche Meinung habt ihr? Was denkt ihr über den Islam? Was wisst ihr über den Islam? Kennt ihr einen Muslim? Dieser gesamte Post lädt dazu ein, dass ihr mir eure persönliche Meinung und eure Erfahrungen in den Kommentaren erläutert, und ich wünsche es mir auch. Das ist es nämlich - ein friedliches Zusammenleben ist nur durch Austausch möglich, indem jeder so viel wie möglich über den anderen lernt und anderen mit Respekt begegnet.
Das eigentliche Thema - oder, besser gesagt, die eigentlichen Themen - dieses Posts sollen die jüngsten Ereignisse sein. Es wissen natürlich alle, wovon ich spreche - PEGIDA und der Terroranschlag auf das Satiremagazin Charlie Hebdo. All das lädt zu hitzigen Diskussionen über den Islam und verschiedene andere Themen wie Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Asylanten, und so weiter ein. Ich muss ehrlich sagen, dass ich zunächst sehr überfordert mit allem war und garnicht wusste, wo mir der Kopf steht. Vorallem über PEGIDA konnte ich mir bis jetzt keine eindeutige Meinung bilden, was vielleicht auch daran liegen mag, dass sich der Verein weigert, mit Medien zu sprechen. Ich habe trotzdem versucht, so viel wie möglich zu erfahren und bin nicht sehr viel weiter gekommen. Diese Menschen müssen doch irgendeinen Grund für ihre Ansichten haben. Ich denke, dass es auch viele Menschen unter den PEGIDA-Anhängern gibt, die rassistische Einstellungen haben (okay, ich bin mir sogar sehr sicher), aber davon wollen sie sich ja offiziell distanzieren und es wird ja immer wieder beteuert, dass man auch andere Ziele hat, die nichts mit den Muslimen oder den Asylanten zu tun haben. Andererseits ist der Name Patriotische Europäer Gegen Islamisierung Des Abendlandes dann aber etwas schlecht gewählt. Verschiedene Schilder die gezeigt und Parolen die gerufen wurden (wie durchgestrichene Moscheen auf den Plakaten) sprechen auch nicht wirklich dafür, dass da alles richtig läuft. PEGIDA ist für mich etwas, dass ich noch nicht ganz einschätzen kann, und das macht mich ziemlich unruhig. Dass Rassisten und Nazis diese Bewegung für ihre Ziele und für Stimmungsmache missbrauchen könnten hat mich aber dazu gebracht, diese Petition zu unterschreiben. Mal sehen, was da noch kommt...
Der Terroranschlag auf Charlie Hebdo hat die ganze Situation nicht wirklich beruhigt. Aber dazu habe ich eine ganz klare Meinung. Es macht mich wütender, dass irgendwelche - #sorrynotsorry -Idioten im Namen unserer friedlichen Religion Terror und Gewalt verbreiten, als irgendwelche lächerlichen Zeichnungen. Darüber sollte man als Muslim lächeln und sich nicht provozieren lassen, denn ja, die Darstellung des Propheten ist nicht erlaubt, aber das rechtfertigt in keinster Weise Mord. Ich verstehe es einfach nicht. Ich bin wirklich sauer und unendlich traurig. Alle terroristischen Akte im Namen des Islams machen mich wütend und traurig. Und ich hoffe ihr wisst und behaltet immer im Kopf, dass das nicht die wirklichen Muslime sind. Dass das eine Minderheit ist. Nicht in meinem Namen. Not in my name. Pas en mon nom.
Ich bitte euch, euch zu informieren, euch eine Meinung zu bilden. Versucht, euch über den Islam zu informieren, vielleicht kennt ihr ja Muslime, mit denen ihr reden und denen ihr eure Fragen stellen könnt. Gerne bin auch ich diese Person. Unsere Generaion ist die Zukunft - und ich hoffe, dass die friedlicher wird.

Samstag, 3. Januar 2015

Ein girly Anfang

Heute Vormittag war ich beim Friseur, denn es war- mal wieder- Zeit für eine kleine Veränderung. Ich wollte meine Spitzen schneiden lassen und da meine Friseurin eher zu wenig als zu viel abschneidet (sie und meine Mutter schauen sich dann immer an: "Sei doch froh über deine langen Haare.." "Die wachsen wieder!!"), habe ich mir keine Sorgen gemacht. Sie sagte, sie würde 1 cm abschneiden, aber wenn ich mich so im Spiegel betrachte, waren das doch eher so 2-3 cm. Macht nichts, ich fühle mich pudelwohl. Geschockt war ich eher von ihrer Aussage, dass meine Haare trocken wären, und das, obwohl ich sie richtig gut pflege (nein, das ist immernoch kein BeautyFashionChihuahuaPinkMeinPapihatgewaltigKohle - Blog). Danach wollte sie mich zum Kauf einer Haarmaske bewegen, deswegen war das vielleicht doch nicht ganz so Ernst zu nehmen. Einen weiteren Schock bekam ich dann, als ich aus dem Friseur kam und es wieder richtig schöne, dicke Flocken schneite. Wie gesagt, wenn man drinnen sitzt wunderschön - aber draußen eine Qual. Und dabei war der Schnee doch mit dem Schmelzen auf den Straßen schon ordentlich vorangekommen und ich habe schon überlegt, dass ich wieder joggen gehen kann, ohne Angst zu haben, dass Schnee in meine Schuhe kommt. Wird wohl nichts. Da muss ich noch warten. Einen Frühlingsanfang im Januar zu erwarten ist wohl auch nicht so ganz realistisch, leider. Nach den Feiertagen wollte ich meine Ernährung auch wieder ein bisschen umstellen - und damit meine ich, vielleicht nicht jeden Tag Schokolade und Kekse zu essen, hehe. Aber euch geht es da bestimmt nicht anders. Man merkt einfach, dass man sich dadurch schlapp fühlt. Ich habe meiner Mutter also aufgetragen, mir doch bitte Babyspinat beim Einkaufen mitzubringen - ich mache mir nämlich gerne solche total hippen grünen Smoothies, uuhh. Zwei Bananen, ein bisschen Spinat in den Mixer - fertig. Und es schmeckt lecker, wirklich. Man schmeckt eigentlich fast nur Banane und es gibt Kraft vor oder nach dem Sport. Ohne mir also irgendwelche Vorsätze in dieser Hinsicht gemacht zu haben, habe ich das Gefühl, dass ich jetzt zu Anfang des Jahres wieder mal alles verändern muss, meine Haare, meine Ernährung (obwohl das vielleicht mehr mit dem Ende der Feiertage als mit dem Anfang des Jahres zu tun hat), am liebsten würde ich auch shoppen gehen und mich komplett neu einkleiden, haha. Ist garnicht soo unrealistisch, da ich noch Weihnachtsgeld und einen Gutschein habe. Juhu, juhey. Wow, dieser Post war mal wieder richtig girly, richtig Beautyguru, eben doch irgendwie BeautyFashionChihuahuaPinkMeinPapihatgewaltigKohle - Blog. Und wisst ihr was? Neben mir brennt gerade eine Vanille - Duftkerze (nicht von Yankee Candles, ohhhh) und ich werde mir jetzt einen Tee in meiner dekorativen Lieblingstasse machen, hihihihihi :-))))) Habt noch ein schönes, mädchenhaftes Wochenende, ihr Lieben, hihihihihi.