Mittwoch, 21. Januar 2015

Schau nur ein bisschen voraus

Mal abgesehen davon, dass die politische Situation zurzeit, die ich euch im letzten Post ja schon geschildert habe, nicht so super ist und ich viel darüber nachdenke und mich aufrege und traurig und wütend und alles gleichzeitig werde, habe ich auch viel Stress in der Schule, wie ihr natürlich mal wieder an fehlenden Posts gemerkt habt. Aber heute habe ich ein bisschen Zeit und ich dachte, ich schreibe einfach mal wieder so ein bisschen rum. Ohne irgendein bestimmtes Ziel und einfach so, wie meine Gedanken sich jetzt entwickeln werden. Stress in der Schule bedeutet nicht nur Prüfungen, Referate etc., die es jetzt vor dem Notenschluss noch reichlich gibt (vorallem Referate haben es meinen Lehrern total angetan. Referat in Englisch, Referat in Französisch, Referat in Physik, Referat in Geographie..?!), sondern auch die bevorstehende Wahl der Seminare und Fächer für die Oberstufe. Bei manchen Dingen bin ich mir schon ziemlich sicher, andere Entscheidungen schiebe ich noch ein bisschen vor mir her und hole alle möglichen Meinungen dazu ein. Aber letztenendes liegt die Entscheidung eben doch bei mir allein. Gestern gab uns die Schule dann auch noch die Möglichkeit, über das Abitur hinauszuschauen und wir konnten uns an einer Hochschule im Rahmen eines Infoabends über Studienmöglichkeiten informieren. Als ob ich nicht schon genug damit zu kämpfen hätte, ob ich Physik oder Biologie in der Oberstufe nehme (Chemie ist keine Option, ich hasse Chemie, ich verstehe Physik so lala, aber die Themen in der Oberstufe sind sch..lecht, Biologie ist eigentlich Auswendiglernen aber es sollen chemische Aspekte dazukommen..?!). Und so kommt es, dass man mit sechzehn schon Zukunftsängste hat. Aber ich denke, wir müssen uns immer vor Augen halten (ich gehe jetzt mal davon aus, dass das hier viele in meinem Alter lesen die vielleicht ähnliche Probleme haben), dass es kein Weltuntergang wäre, wenn man kein Abitur hat, wenn man nicht studiert. Man überlebt trotzdem. Es gibt so viele Möglichkeiten. Aber wenn man sein Abitur will, und wenn man studieren möchte, dann schafft man das auch. Probleme sehen immer so viel größer aus als sie sind, aber wenn man aufhört sich in Selbstmitleid zu suhlen und einfach mal macht und Möglichkeiten beim Schopf greift und einfach anfängt, zu versuchen, etwas zu verbessern, dann werden die Probleme immer kleiner und verschwinden am Ende ganz. Und dann habe ich vielleicht bald einen konkreten Plan für die Oberstufe und nach dem Abi weiß ich dann ganz genau was ich studiere. Genau.

Kommentare:

  1. Du schaffst es immer wieder die Worte so zu schreiben, wie ich es nicht kann. So oft denke ich an bestimmte Dinge, dann lese ich deinen nächsten Post und bin erstaunt, wie treffend deine Aussagen sind und wie gut es dir gelingt, meine Gedanken in Worte zu fassen, obwohl du mich noch nicht mal kennst.
    Danke, für die wie immer tollen Worte und Gedanken ♥

    AntwortenLöschen
  2. so versuche ich auch immer zu denken :D klappt mal mehr mal weniger...und ja, ich habe auch zukunftsängste...ist wahrscheinlich normal...man weiß eben einfach nicht wie es weiter gehen soll ;))

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte Bio und Deutsch als Leistungskurs und habe es nie bereut (auch wenn ich jetzt gar nix mit Bio mache!)

    -Kati

    AntwortenLöschen