Montag, 14. September 2015

Orte*Café Schnurrke,Köln

Bevor ich mit meiner Familie nach Köln gefahren bin, haben wir uns natürlich auch ein bisschen nach Besonderheiten im Internet umgeschaut. Wir sind dabei auf das Café Schnurrke gestoßen, das damit warb, dass im Café Katzen frei herumliefen, mit denen man knuddeln und spielen könnte. Für uns als absolute Tierfreunde war es ziemlich klar, dass wir dem Café mal einen Besuch abstatten werden.

"Das Konzept: ein gemütliches Lokal, nette Katzen, dazu leckerer Kuchen und frische Tee- und Kaffeespezialitäten. Das Café Schnurrke ist der perfekte Ort, um sich zu Entspannen. Denn wie könnte man sich besser vom Stress des Alltags erholen, als mit einer schnurrenden Katze auf dem Schoß (...) Doch auch das leibliche Wohl kommt im Café Schnurrke nicht zu kurz. Es gibt kalte und warme Getränke, Kuchen, vegetarische und vegane Sandwiches, Frühstück, und andere Leckereien. Alle Speisen und Getränke werden in einem abgeschlossenen Bereich zubereitet, so dass keine Katzenhaare darin landen."


Foto: M. Yaprak, zu sehen Cafébesitzerin Sabrina.
Wir haben das kleine Café also gespannt betreten - und erstmal keine Katzen vorgefunden. Trotzdem strahlte es eine sehr gemütliche Atmosphäre aus, die Einrichtung war stilvoll und erinnerte ein bisschen an Berliner-WG-Einrichtung, aber sie war durch verschiedene katzenthematische Elemente ziemlich passend. Die Katzen haben einen Ruheraum, in den sie sich zurückziehen können, falls ihnen der ganze Rummel mal zu viel wird, deshalb haben wir dann auch nur eine Katze entdeckt, die oben auf den "Kletterregalen" für die Katzen schlief. Sehr süßer Anblick! Der Kuchen war superlecker (die Bionade sowieso) und wir haben uns pudelwohl gefühlt. Auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn man Katzen und/oder leckeren Kuchen und eine gemütliche Caféatmosphäre liebt!

Café Schnurrke
Ritterstraße 27
50668 Köln
0221 84617980
Öffnungszeiten: Di. - So. 11-19 Uhr; Montag Ruhetag


Foto: M. Yaprak
(Endlich mal ein eigenes Foto)


Sonntag, 6. September 2015

#BloggerFuerFluechtlinge

Hier kommt mein versprochener Post. Der Post, in welchem ich mich zur aktuellen Flüchtlingssituation äußern möchte. Wie ihr vielleicht wisst, hat mein Vater türkische Wurzeln und meine Mutter ist Deutsche. Ich bin also irgendwie multikulturell aufgewachsen und Toleranz und Offenheit wurden mir von Anfang an eingetrichtert. Ich liebe es, mehr über fremde Kulturen zu erfahren, und kann überhauptkeinbisschen nachvollziehen, wenn jemand sich partout dagegen wehrt. So ist mir Rassismus schon immer absurd vorgekommen. Natürlich ist es irgendwie normal, dass man gewisse Vorurteile hat, vor diesen ganzen Einflüssen kann man sich garnicht schützen - aber ist es denn nicht irgendwie logisch, dass man abwägt, ob diese eigenen Vorstellungen vielleicht nicht generell gültig bzw. überhaupt reell anzutreffen sind? Um es ganz platt auszudrücken - es gibt überall dumme Menschen. Arschlöcher. Unanständige Menschen. Verbrecher. Et cetera. Eine kleine Gruppe, in einer großen Masse.
Fremdenhass gibt es schon immer, und es wird ihn wohl auch immer geben. Das Fremde, das Unbekannte, kann man nicht einschätzen, dann bekommt man noch von anderen irgendetwas erzählt - Vorurteile entstehen - und man errichtet sich seine persönliche Blockade. Doch vorallem in diesem Jahr war der Hass sehr groß - man erinnere sich an Pegida, Charlie Hebdo (dazu habe ich übrigens auch einen Post verfasst, lest ihn hier) - und jetzt eben die hitzige Asylbewerberdebatte.
Die Deutschen sind wütend. Die Asylpolitik, die aktuell betrieben wird, stimmt hinten und vorne nicht. Das ist berechtigte Wut, das verstehe ich und kann es auch nachvollziehen. Aber was ich nicht nachvollziehen kann sind die rassistsischen Äußerungen, die Pöbeleien, die Brandstiftungen, die hasserfüllten Kommentare auf Social Media, die Gewalt und all die Ungerechtigkeiten, die sich gegen die Asylbewerber richten, und nicht gegen das System, das kritisiert wird! Welche Logik erlaubt es, den Flüchtlingen, die sich, ob aus wirtschaftlichen oder politischen Gründen, auf eine schwere, lange Reise gemacht haben, ihre gesamte Existenz und ihre Heimat hinter sich gelassen bzw. verloren haben, die teils schwer traumatisiert sind und monatelang mit konstanter Angst lebten, jetzt noch zusätzlich das Leben schwer zu machen?

Ja, es gibt auch Negativschlagzeilen, in denen Flüchtlinge die Rolle der Verbrecher spielen. Ich möchte jetzt auch garnicht anfangen, diese Taten zu erklären oder gar zu rechtfertigen - denn sie sind und bleiben Verbrechen. Aber, wir erinnern uns - diese Menschen, die sich "Sonderrechte herausnehmen", die Unanständigen, die Dummen - die findet man überall als kleines Grüppchen. Man kann nicht generalisieren und alle verurteilen. Dieser aufkommende Hass gegen die Asylsuchenden wird nun natürlich auch von Anhängern rechtsextremistischer Gruppen genutzt, um Aufstände zu organisieren, die sich nicht mehr nur allein gegen das System richten, und um Gewalttaten zu provozieren bzw. zu fördern. Aber wenn man das weiß, sollte man sich eben nicht mobilisieren lassen. Es gibt genügend Leute, die bei diesen hasserfüllten Demos mitlaufen und bei Nachfrage antworten, dass sie nur neugierig wären. Natürlich sind das wieder nur Gruppen. Und ich bin unendlich froh, dass es Deutsche gibt, die unterscheiden können und sich das nicht gefallen lassen. Die den Flüchtlingen helfen, sie herzlich willkommen heißen, spenden oder persönlich durch ehrenamtliche Arbeit helfen und versuchen, den Menschen ihre Ankunft in Deutschland so schön wie möglich zu machen. Ich konnte mit meinen Freundinnen auch in einem Zeltlager helfen und meine Einblicke dort haben mich nur noch mehr motiviert, mich für eine richtige Behandlung von Flüchtlingen einzusetzen. Wenn ihr auch helfen möchtet, habe ich hier einige Vorschläge und Links für euch:


- Falls ihr auch Blogger oder Vlogger seid, könnt ihr wie ich einen Post schreiben und auf die Problematik aufmerksam machen - auf Social Media könnt ihr den Hashtag #BloggerFuerFluechtlinge benutzen. http://www.blogger-fuer-fluechtlinge.de/
- Hilf mit, den Song "Schrei nach Liebe" von den Ärzten wieder in die Charts und ins Radio zu bringen! Der Erlös wird an "Pro Asyl" gespendet. http://www.aktion-arschloch.de/
- Natürlich könnt ihr auch einfach so spenden. Ob Kleidung etc. an lokale Flüchtlingsheime oder Geld an Hilfsorganisationen. Informiert euch einfach im WWW. Dasselbe bietet sich natürlich auch an, wenn ich persönlich helfen möchtet.
Hier noch ein paar interessante Artikel, Videos etc.:
https://www.youtube.com/watch?v=BkgLnIE2Nwk
https://www.youtube.com/watch?v=WrYnv0-DibU
https://www.youtube.com/watch?v=qCPCGmuwDA4
http://traumtaenzerei.blogspot.de/2015/08/besorgte-burger.html
http://www.vice.com/de/read/spontane-fluchthilfe-nickelsdorf-wien-weiter-506

Auf dem Foto: Diese Rosen mit Botschaft haben Flüchtlinge in unserer Innenstadt verteilt. Es war ihre Idee, die sie mit Helfern verwirklicht haben.

Dienstag, 1. September 2015

Enden sind gut

Heute ist der 1. September. Es ist schon krass, wie schnell die Zeit vergeht. Bald fängt die Schule wieder an (und damit die 11. Klasse, und damit die Punkte, und damit der Stress, aber ich freue mich trotzdem irgendwie auf diese Zeit), dann bin ich eine Woche in Italien für einen Austausch, und wenn ich wieder komme, habe ich schon Geburtstag und werde 17. Außer, dass ich ab 17 Autofahren darf, ist 17 ziemlich unspektakulär. Es ist so ein zwischendrin. 16 ist irgendwie besonders, und 18 sowieso. Aber 17? Naja. 15 ist genauso komisch. Aber ich freue mich natürlich trotzdem auf meinen Geburtstag. Ende September heißt - Anfang Oktober - heißt Ende Oktober - heißt Halloween! Well, that escalated quickly. Ich freue mich jedes Jahr auf Halloween, weil ich ein absoluter Horrorfan bin, aber eigentlich passiert meistens garnicht so viel. Meistens sitze ich auf der Couch und schaue 5 Horrorfilme hintereinander oder so. Und am Tag vor Halloween ist jedes Jahr eine schon "legendäre" Schulparty. So legendär, wie Schulpartys eben sein können. Das wars schon. Aber damit bin ich ziemlich zufrieden.

Ich plane auch, euch den Oktober über bis Halloween mit Posts zum Thema zu versorgen. Bekomme ich ein HURRAY? Danke. Aber bevor wir zu weit in die Zukunft blicken, freue ich mich auch einfach auf Ende der Woche. Denn ich werde mit meiner Freundin auf ein kleines Festival in unserer Stadt gehen, und es kommen unter anderem Bilderbuch - eine Band, die nicht den Geschmack von jedem trifft, die ich aber irgendwie genial finde. Ich freue mich darauf!Oh, was mir gerade einfällt - ich habe den Bundesvision Songcontest angeschaut. Wie immer, mit eher niedrigen Erwartungen. Außer Lary, die ich eben kannte und mochte, konnte mich nur noch eine Band überzeugen (aber das wahrscheinlich nur wegen dem Lied) - DONOTS. Wenn ihr den BVSC auch angeschaut habt, erinnert ihr euch vielleicht an das Lied. Die Stimme gefällt mir zwar nicht so sehr, aber der Text trifft einfach genau den Puls der Zeit, in der wir uns gerade befinden. Die ganze Flüchtlingssituation, oder vielmehr wie manche darauf reagieren, nimmt mich zur Zeit ziemlich mit, und ich plane auch, einen Post über meine Gedanken zu diesem Thema zu verfassen. Ich habe mich bis jetzt ein bisschen zurückgehalten, weil das ja doch ein ziemlich heikles Thema für manche ist - aber wenn irgendwelche Idioten ihre "Meinung" mit Brandstiftung unterstreichen, darf ich wohl einen kritischen Blogspost verfassen.