Donnerstag, 31. Juli 2014

Große Ferien, große Pläne

Kaum haben die Ferien angefangen, habe ich einen Anruf bekommen: Ab dem 25. August habe ich einen Ferienjob bei dem Blumenladen um die Ecke. Ich freue mich schon sehr darauf nach meinem Urlaub Erfahrungen sammeln zu können und vielleicht ein bisschen mehr über Pflanzen zu lernen, die mich, wir ihr in einem meiner letzten Posts schon gelesen habt, zur Zeit sehr interessieren. Ich finde, dass die großen Ferien eine tolle Möglichkeit sind, um Projekte, die man schon länger im Kopf hatte, endlich zu verwirklichen. Denn obwohl ich keine Schule habe, möchte ich Dinge lernen, für die ich normalerweise keine Zeit hätte. Dazu zählt beispielsweise auch, mich mehr über Politik zu informieren. Ich werde im September 16 Jahre alt, und mir wird immer mehr klar, dass ich schon "sehr weit" bin, dass das Abitur vor der Tür steht, ich bald meinen Führerschein machen kann, selbstständiger und erwachsener werden muss. Und wenn ich endlich volljährig bin, heißt das auch, dass ich wählen gehen kann, was ich auch unbedingt tun will. Ab dem nächsten Jahr werde ich auch in der Schule mehr über Politik lernen, worauf ich mich ehrlich gesagt sehr freue, denn ich finde, dass ich die Zeit bis zu meinem 18. Geburtstag nutzen sollte, um mehr über die Politik unseres Landes und auch anderer Länder zu lernen und mir selbst eine Meinung zu bilden und mitreden zu können. Mal ganz abgesehen davon, dass man sich als Journalistin mit Politik auskennen sollte. ;-) Welche Projekte habt ihr für diesen Sommer?

Dienstag, 29. Juli 2014

Katzen trinken Milch

Ich habe auch endlich Ferien!! Sechs Wochen Freiheit, ich bin so glücklich! Der Ferienbeginn war auch mehr als genial, denn mein Zeugnis war besser als erwartet und ich bin mit meinen Freunden auf ein kleines "Festival" gegangen, dass für die Schüler meiner Stadt bestimmt war, auf dem wir viel Spaß hatten, es haben tolle Bands gespielt (auch wenn ich, glaube ich, von meiner Gruppe die einzige war, die sie super fand..siehe "Moi", mein Musikgeschmack ist eben etwas eigen hehe). An den Eingängen wurden die Taschen auf Hochprozentiges kontrolliert, drinnen wurde aber Bier ausgeschenkt. An sich ist das vielleicht nicht so schlimm - schlimm finde ich es nur, wenn einige nur dort hingehen, um zu trinken und garnichts mehr mitzubekommen. Ich meine, kann man denn nicht Spaß haben, ohne zu trinken? Ich und meine Freunde haben das jedenfalls geschafft. Und als dann neben mir ein Junge anfing zu würgen, irgendwelche Menschen rumkreischten und sich in die Arme fielen und uns zwei Jungs ansprachen die behaupteten, von der Zeitung zu sein (Ich: "Geht weg, ich will die Musik hören.NEIN,GEHT WEG" Sie waren übrigens nicht aufdringlich und wollten unser Alter wissen, weil sie sagten, dass sie für die Zeitung den Altersdurchschnitt herausfinden wollen. Deswegen weiß ich nicht genau, ob sie vielleicht wirklich die Wahrheit gesagt haben und ich unnötig so böse geworden bin hahaha) wurde es mir auch zu bunt und ich bin abgehauen. Also, wenn ihr in meinem Alter seid: Verratet mir, was ihr davon haltet. Kann ja nicht sein, dass ich die einzige Vernünftige bin, oder?
..oder?!

Samstag, 26. Juli 2014

Smells like the only Nirvana song you know

Letztens war ich mit meiner Freundin bei H&M. Sie sind natürlich gerade im SSV, alles günstig, und da war sogar ein Aufsteller mit Tops für zwei oder drei Euro. Obwohl ich nicht die Absicht hatte, etwas zu kaufen, habe ich mal durchgeschaut - ich meine, zwei oder drei Euro - und was ich entdeckt habe hat mich wirklich wütend gemacht. Ich bin herumgewirbelt und habe (vielleicht etwas zu laut) meiner Freundin zugerufen: "SCHAU DIR DAS MAL AN! DAS GEHT DOCH NICHT! DAS IST EINE BELEIDIGUNG!" und als sie zu mir kam war sie vielleicht nicht ganz so wütend wie ich, konnte mich aber verstehen. Da hing dieses kleine Stück Stoff, das ich schon garnicht mehr als Crop Top bezeichnen würde, hauteng, und vorne drauf das Bandlogo von Nirvana. In pink. Welches Mädchen, das so ein Top kauft, kennt denn Nirvana, geschweige denn hört Nirvana?! (Es tut mir an dieser Stelle Leid, wenn du das Top gekauft hast und Nirvana hörst lol) Überhaupt gibt es bei H&M immer mal wieder Bandshirts, beispielsweise auch von Iron Maiden, und die Mädchen, die diese Shirts kaufen, haben keine Ahnung, wer sie sind. Vielleicht verstehen jetzt manche nicht, was ich so schlimm daran finde, aber ich will es euch erklären. Wenn wir das Nirvana-Shirt als Beispiel nehmen: Ich mag Nirvana, ich höre Nirvana, ich kann einige Lieder von Nirvana auswendig. Nirvana gehört zu meinen Lieblingsbands. Wenn ich mir ein Bandshirt kaufe, möchte ich diese Begeisterung damit ausdrücken. Wenn ich dann ein Mädchen sehe, das das Shirt trägt, einfach nur weil es irgendwie jeder macht, macht mich das wütend, weil ich ehrlich gesagt Angst habe, auch so abgestempelt zu werden. Und auf H&M bin ich einfach sauer, weil sie aus den Bands eine Marke machen. Ich glaube kaum, dass Kurt Cobain gerne hautenge Crop Tops mit seinem Bandlogo in pink darauf gesehen hätte. So, das war jetzt mein von Hass erfüllter Post für heute, nachdem der letzte so glücklich war. Das muss auch mal sein. Schreibt mir bitte in die Kommentare, was ihr darüber denkt, das interessiert mich sehr.


Samstag, 19. Juli 2014

Bisschen Pflanzen, bisschen Enthusiasmus

Das hier ist mein 200er Post! Applaus, Applaus! Wisst ihr, ich komme mir gerade so cool vor, weil ich hier mit meinem grünen Tee in meinem Zimmer sitze und blogge. Zu meiner Mutter habe ich gesagt "ich geh dann mal ein bisschen was arbeiten", weil ich auch noch vor habe, eine weitere Rezension zu schreiben. Ach, es ist schön, wie sich alles so entwickelt hat (wie ihr an diesem Satz vielleicht erkennen könnt ist meine Laune mit der Temperatur gestiegen). Heute Abend werde ich mit meiner Freundin bei einer Freundin (..öh) übernachten und wir werden Paranormal Activity anschauen weil das schon eine Tradition geworden ist und ich bin gerade einfach happy und freu mich auf den Tag und füttere euch mit unnötigen Infos YUHU! (den kursiv geschriebenen Text wollte ich eigentlich löschen, aber weil ich gerade wirklich so aufgedreht und enthusiastisch bin kam mir das so vor, als würde ich etwas vor euch verbergen. Das bin ich eben gerade, deal with it) Ich habe mir in den letzten Tagen Pflanzen gekauft. Einen Kaktus. Und eine Venusfliegenfalle. Einfach, weil sie mich so angelächelt haben und ich zur Zeit von Pflanzen fasziniert bin, so merkwürdig das auch klingt. Das mit dem Kaktus war so: Wir waren im Baumarkt, haben nach einem Verlängerungskabel oder sowas gesucht (das ich dann tragen durfte..ich weiß garnicht mehr so genau, wieso) und dann habe ich meine Eltern gezwungen, in den Gartenabteil zu gehen, indem ich einfach mit dem Kabel weggelaufen bin (ungefähr..so). Meine Mutter mag Blumen und Pflanzen und wenn die Sonne scheint, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass sie den ganzen Tag im Garten rumfuchtelt. Deswegen ist meine Faszination bei ihr auf Verständnis gestoßen. Als ich dann aber vor den Kakteen stehenblieb und sich meine Augen vor Begeisterung weiteten, war sie glaube ich ein wenig enttäuscht. Sie stand ungefähr drei Meter weiter neben einem Normalo-Grünpflanzen-Ding und sagte, dass die doch viel besser in die leere Vase in meinem Zimmer passen würde. Ich blieb aber hart und jetzt steht der Kaktus in meinem Zimmer, ENDE! Übrigens heißt der Kaktus Doris. Bitte keine weiteren Fragen. Ich weiß nicht mehr, ob es am gleichen Tag war, aber wir (wieder ich und meine Mutter hehe) standen casually bei Rewe an der Kasse, neben uns ein Tisch/Podest/Aufsteller/wienenntmandas mit Pflanzen, auch Venusfliegenfallen. Da habe ich eine Pflanze mitgenommen. Ich glaube aber, dass sie nicht mehr so ganz lebt, ich habe sie mit einer Fliege gefüttert und sie ist auch zugeschnappt, aber irgendwie hat sich das "Maul" wieder geöffnet und sie ist bis jetzt noch da drin und unverdaut. Wenn ihr euch damit auskennt, könnt ihr mir wieder gerne Tipps geben. Ich hoffe ihr habt heute auch so einen tollen Tag wie ich und wenn nicht, hoffe ich, dass euch dieser Post zum lachen gebracht hat, he (aus Protest kein weiteres he angehängt, uhuhu).



Sonntag, 13. Juli 2014

Ganz frei verändert

Es ist Notenschluss!! *aufbodenlegundniemehraufsteh* Es ist wieder geschafft, ein weiteres Schuljahr ist an mir vorbeigezogen, und jetzt nur noch knapp zwei Wochen, dann sind auch endlich Ferien. Und das heißt mehr Zeit für meinen Blog. Aber ich fahre auch ein paar Tage in den Urlaub, also da dann wohl nicht, hehe. Ich habe überlegt, in den Wochen, in denen ich da bin, einen Ferienjob anzunehmen. Nur leider habe ich keine Ahnung, wie ich das anstellen soll, die Anzeigen in der Zeitung schaue ich natürlich jeden Tag durch und im Internet habe ich auch nichts Passendes gefunden. Vielleicht sollte ich einfach beim Kindergarten um die Ecke nachfragen..hm, ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten! Wenn ihr irgendwelche Tipps habt, schreibt sie ruhig in die Kommentare.
Weitere unnötige Information: Ich war gestern beim Frisör! Und für meine Verhältnisse sind meine Haare ziemlich kurz geworden. Aber es gefällt mir richtig gut. Als meine Freundin mich gefragt hat, wie ich mich denn jetzt mit kürzeren Haaren fühle, habe ich gesagt "ich fühle mich so Alexa Chung" - ich denke, damit ist alles gesagt. Diesen mehr oder weniger spontanen Einfall, meine Haare abzuschneiden, hatte ich, weil ich alle paar Monate etwas neues brauche. An mir selbst. Irgendeine kleine Veränderung. Beispielsweise habe ich mal meine Haare dunkler gefärbt (was nicht so ganz geklappt hat, ich wollte ein dunkleres braun als ich es normalerweise habe, aber sie wurden..rostfarben?) und letztens habe ich ernsthaft über ein Septum-Piercing nachgedacht. Könnt ihr euch den Gesichtsausdruck meiner Eltern vorstellen? Er war so ungefähr "Okay jetzt dreht sie endgültig durch". Und mittlerweile ist diese Idee auch schon wieder aus meinen Kopf, haha..schön finde ich sie trotzdem, wenn sie filigran sind, und sie stehen auch nicht jedem. Mir wahrscheinlich auch nicht, IST JA AUCH EGAL. Wollt ihr wieder eine Moral von der Geschicht'? Hier kommt sie, yuhu: Kleine Veränderungen sind gut, große Veränderungen sind auch gut - Veränderungen sind gut. Aber trotz aller Veränderungen sollte man immer sich selbst treu bleiben und sich nie, nie, niee verstellen. Bleib du selbst, wer auch immer das gerade liest, bleib du selbst und sei stolz auf dich. (Schnulziges Ende - Check.)
Okay, eins muss ich noch hinzufügen: Ich habe mal einen kleinen Text/Gedicht/willkürliche Anreihung von Wörtern geschrieben, der jetzt irgendwie passt:
Wie sie hetzten
Nicht suchend,aber
Auch nicht findend
Gefangen darin, frei zu sein
Anders
Aber so gleich
Es würde mich sehr interessieren, was ihr davon haltet, also schreibt mir auch das gerne in die Kommentare. Das wars jetzt echt. Auf Wiedersehen.

Freitag, 4. Juli 2014

Oha, rebellisch

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu! Wisst ihr, was das heißt? Die Lehrer versuchen nochmal alles, um mich und meine Mitschüler zu quälen, yuhuu! Meine letzte Schulaufgabe ist nächste Woche Mittwoch, Spanisch mündlich (¡ayy caramba!) und zusätzlich muss ich dieses Wochenende noch mein Physikreferat fertigstellen, das mir unendliche Freude bereitet, wie ihr euch bestimmt vorstellen könnt. Obwohl ich also genug zu tun habe, setze ich mit diesem Post ein rebellisches Zeichen gegen das Dauerbüffeln und schreibe ganz frech an meinem Post, anstatt weiter zu machen, woah. Naja, für heute reichts aber auch. Und wenn der ganze letzte Stress vorbei ist, fühlt man sich umso befreiter. Es gibt noch einen Lichtblick: Ich schreibe jetzt ganz offiziell Buchrezensionen für meine Lokalzeitung. Ich bekomme Bücher zur Verfügung gestellt, und alles was ich tun muss ist, mir eine Meinung über sie zu bilden. Ich glaube es gibt gerade kaum einen besseren Job für mich und ich bin einfach unglaublich glücklich und stolz, dass meine erste Rezension schon in der Zeitung war. YESS. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Das war jetzt so ein kleines Update von meiner Seite, ich hoffe es hat euch nicht zu sehr gelangweilt, der nächste Post wird spannender, versprochen. Denn alles was ich geschrieben habe ist so ein kleiner unpersönlicher Tagebucheintrag, das sehe ich ein. Nicht einmal mein üblicher Sarkasmus ist richtig rübergekommen. Zu diesem Post gibt es auch kein Bild, denn ich habe leider zufällig kein Foto von mir gemacht wie ich beim Lernen verzweifle oder andere zum Post passende Dinge tue. Manchmal passt ein Bild einfach nicht, und dann werde ich auch keins hinzufügen, BAM, so mache ich das jetzt. Jetzt schaue ich gerade aus dem Fenster und bewundere das Wetter, dass auch rebellisch drauf ist und keinen Bock auf Sommer hat und überlege mir einen guten Schluss, und tadaa, das ist er auch schon.