Montag, 19. Oktober 2015

Allgemein...Halloween

Mitte des Monats, und ich habe gerade mal einen Post zum Thema Halloween veröffentlicht. Diesen einen Post gab es auch nur, weil ich ihn Wochen davor vorbereitet hatte, als ich die Idee und Zeit hatte. Und momentan fehlt es mir an beidem. Wie ich schon angekündigt habe, ist die 11. Klasse extrem stressig für mich, mein ganzer Alltag hat sich noch nicht wirklich eingependelt und ich weiß noch nicht so wirklich, wie ich meinen Blog zeittechnisch mit einbinden kann. Momentan ist choconistin (oder auch Vactum) eben einfach nicht meine höchste Priorität, und ich möchte euch nicht mit irgendwelchen lieblosen Posts abspeisen, einfach nur, damit ich irgendetwas gepostet habe. Ich hatte natürlich angekündigt, dass ich diesen Monat Posts zum Thema Halloween veröffentlichen werde, aber ich sollte vielleicht keine Versprechen machen, die ich nicht halten kann, vorallem, weil ich meine Posts noch nicht wirklich durchgeplant hatte und es nunmal nicht so viel gibt, was ich über Halloween schreiben könnte. Jedenfalls fällt mir gerade nicht sonderlich viel ein. Falls ihr irgendwelche Ideen habt, schreibt sie mir gerne in die Kommentare. Momentan habe ich nur eine Idee, und ich bin mir nicht wirklich sicher, ob sie gut ist. Werdet ihr wohl sehen, wenn der Post kommt. Oder eben nicht. Damit dieser Post jetzt nicht nur rein Update und Entschuldigung ist, dachte ich, dass ich vielleicht versuchen sollte, das Halloweenthema so gut wie möglich fortzuführen und einfach mal über alles Mögliche zu schreiben, das mir zu diesem Thema einfällt. Klingt gut? Klingt wie 50% meiner Texte, genau.
Ich hatte in einem meiner vorherigen Posts ja schon angedeutet, dass Halloween bei mir meistens garnicht so spektakulär ist, wie ich es mir vorstelle. Ich bin mit Horrorfilmen und Psychothrillern aufgewachsen (genau...wenn kein Star Wars lief, lief ein Horrorfilm...) und finde alles Gruselige total interessant. Halloween ist dann wohl so der Tag, wo man dieses Interesse total ausleben kann, ohne komisch angeschaut zu werden. Jedes Jahr aufs Neue schaue ich mir Videos an, in denen sich Menschen wunderbar mit ihren Schminkkünsten verunstalten und auf einmal Zombies sind oder ihre halbe Gesichtshälfte abgerissen wurde, jedes Jahr aufs Neue schwöre ich mir, mich auch so zu verunstalten. Nur doof, wenn es dazu keinen Anlass gibt. Einmal habe ich mir sogar die Arbeit gemacht (...das Ergebnis war eher schlecht als recht), habe sogar noch gruselige Musik herausgesucht, um potentielle Klingelkinder zu Tode zu erschrecken...aber irgendwie hat dann niemand geklingelt. Kann daran liegen, dass es nicht so viele Kinder in meiner Nachbarschaft gibt. Lag aber vielleicht auch an dem Warnplakat, dass ich angebracht hatte, auf dem stand, dass Menschen mit empfindlichen Herzen oder schreckhafte Kinder bitte nicht klingeln sollen. Ups. Deswegen hatte ich mich das Halloween darauf einfach völlig mit meinem Schicksal abgefunden und saß mit Schlafanzug und Süßigkeiten (die ich leider nicht selbst gesammelt, die aber auch niemand abgeholt hat) auf der Couch, um mir alle Saw-Filme hintereinander reinzuziehen. Der perfekte Abend, wenn es nicht Halloween gewesen wäre. Ich wünschte, es wäre an Halloween Tradition, andere zu erschrecken, so wie es Tradition ist. am 1. April andere reinzulegen. Mein perfektes Halloween wäre wahrscheinlich eine schlaflose Nacht in einem verfluchten Haus, in dem ich vor Horror heule und kreische und mich auf dem Boden hin und her wiege (und am nächsten Tag ist alles wieder gut). Ich stelle mich jetzt in mein dunkles Bad vor den Spiegel, sage dreimal Bloody Mary und drehe mich im Kreis. Auf Wiedersehen. Oder auch nicht.

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Ein Italienaustausch - ein Bericht

Ja, ich habe mich mal wieder länger nicht gemeldet. Aber dafür gibt es Gründe. Wie ihr vielleicht wisst, war ich letzte Woche bei einem Italienaustausch dabei; es ging für mich und eine Gruppe von anderen netten Menschen, die mir in dieser Zeit sehr ans Herz gewachsen sind, in ein Gebiet in der Nähe des Gardasees - Trentino.
Bereits am ersten Abend nach der Ankunft erkundigte sich meine Austauschpartnerin, ob ich denn müde sei, und um nicht unhöflich zu wirken und weil ich ihre Pläne natürlich schon irgendwie vorausahnte, antwortete ich mit einem müden "ein bisschen".
Daraufhin wurde ich dann erstmal in eine Dorfdisco geschleppt, zu der angeblich "alle deutschen Freunde" kommen würden, und es war wohl die einzige Party im ganzen Gebiet, weshalb es drinnen auch schnell zu voll wurde (ich habe genau einmal getanzt, zu Mainstreammukke, die den Vorteil hat, dass man laut mitgröhlen kann, aber dann wurde ich von irgendwelchen Personen unsanft weggekickboxttanzt). Deshalb haben wir den Großteil des restlichen Abends draußen verbracht, wo wir uns unterhalten und zusammen gelacht haben ('wir' sind im diesen Fall die Italiener und auch ein paar Deutsche, die tatsächlich gekommen waren.) Am nächsten Tag ging es dann zum scheinbar legendären Gardaland - alle Deutschen waren total begeistert und jauchzten förmlich vor Freude - ich hatte noch nie von Gardaland gehört, ließ mich aber einfach mal von der Euphorie anstecken. Ich hatte auch meinen Spaß und habe mich unter anderem auch zu einem Freefall Tower durchringen können, und ganz ehrlich, das hätte ich noch 80 weitere Male durchmachen können - das war richtig genial. Ab Montag begann dann das reguläre Programm, das durch die italienische Schule organisiert wurde, und neben diversen Museumsbesuchen (wens interessiert: Das Ötzimuseum, das MUSE,...etc.) machten wir auch einige Städtetrips, zum Beispiel nach Verona. Verona ist mir ganz besonders in Erinnerung geblieben, generell, weil Verona eine wunderschöne Stadt ist, die ich unbedingt nochmal besuchen will, und auch, weil dieser Tag irgendwie etwas ganz besonderes war. Ziemlich toll war, dass wir genügend Freizeit hatten, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, und meine Freundin und ich sind durch die Straßen geschlendert, fest davon überzeugt, dass wir, wie alle anderen, natürlich wie anständige Mädchen shoppen gehen würden (wir haben auch einen Laden betreten, der uns gefallen hat. Betreten, und dann wieder verlassen), doch dann sind wir an einem ganz bestimmten Shop vorbeigekommen - Der Disney Store. Wir sind also zu Kleinkindern mutiert, haben uns in diesen Laden begeben und haben manisch die verschiedenen Themenregale durchgeklappert, doch ein Thema hatte es mir ganz besonders angetan - Star Wars. Ich war überwältigt von den tollen Kostümen und Tassen und Kuscheltieren und Laserschwertern (beinahe...!)...und am Ende sind dann ein Chewbacca- Kuscheltier, eine riesige Darth Vader Tasse und ein Marvel - Thermosbecher, auf dem alle Marvel-Superhelden abgebildet waren (das war eine Aktion, ok) in meiner riesigen Star Wars Tüte gelandet (ich muss dazu erklären - ich bin dank meinem Papa, danke Papa, mit Marvel und Star Wars und auch Herr der Ringe, obwohl Herr der Ringe ehrlich gesagt nicht so mein Ding ist, aufgewachsen, und ich verbinde einfach meine Kindheit damit). Ich war direkt danach erstmal kurz vorm Heulen, aber das legte sich schnell wieder, weil ich einfach zu glücklich über meine Ausbeute war. Und weil sich meine Freundin einen riesigen Dumbo gekauft hat. Alle mitreisenden deutschen Mädels hatten dann also ihre vollen Shoppingtüten, und wir kamen mit unseren Disneytüten an. Es war toll. Ich bereue nichts. #italiensquad


Als Abschluss möchte ich euch noch kurz darüber informieren, dass bei mir nun die 11. Klasse begonnen hat, und ich schulisch zur Zeit ziemlich im Stress bin. Ich werde trotzdem versuchen, so viele Posts wie möglich zu verfassen, diesen Monat natürlich zum Thema Halloween.